» Rechnet es sich, einen Architekten zu beschäftigen?

Rechnet es sich, einen Architekten zu beschäftigen?

Der Bau ist ja schon teuer genug, warum dann noch zusätzlich einen Architekten bezahlen?
Hier ein Argument pro Architekt:
Einfamilienhaus 1999 Burgenland

geschätzte Nettoherstellungskosten € 211.760,-
angebotenes Netto-Architektenhonorar für komplette Büroleistung und örtliche Bauaufsicht € 22.235,-
eingelangte Baumeisteranbote geprüft netto
von € 87.715,-
bis € 128.761,-
Mittelwert dieser beiden Anbote € 108.238,-
ausgehandelte Pauschal-Nettofestpreis-Auftragssumme nach Skontoabzug € 82.685,-
Einsparung gegenüber dem Mittelwert € 25.553,-

Die angeführte Einsparung kann natürlich nur dann als solche bezeichnet werden, man davon ausgeht, daß der Bauherr/die Baufrau ohne Architekten einen zumindest mittelpreisigen Baumeister gefunden und beauftragt hätte.
Aber immerhin übersteigt sie nur bei den Baumeisterarbeiten bereits das gesamte Architektenhonorar und müßte eigentlich auf das gesamte Bauvorhaben (also auch auf die anderen Gewerke) hochgerechnet werden, sodaß sie letzlich gut das Doppelte des Honorars betragen würde.
Und die ausgehandelte Auftragssumme kann auch nicht mehr überschritten werden, da der Baumeister im Zuge der Vergabe die ausgeschriebenen Massen und die Ausführungspläne geprüft und für in Ordnung befunden hat (sonst hätte er sich kaum zu einer Pauschale bereiterklärt).
Wer hingegen auf Grundlage eines bei irgendeinem Planer billig eingekauften Einreichplanes die Arbeiten anbieten läßt, bekommt Äpfel und Birnen angeboten, die er kaum miteinander vergleichen kann und außerdem ist er in der Regel bald mit Nachtragsforderungen konfrontiert.
Natürlich kann ein Bauherr/eine Baufrau mit Geschäftserfahrung, bautechnischem Wissen und guten Marktkenntnissen ähnlich sparsam bauen, doch hängt ja auch eine ganze Menge Arbeit damit zusammen, die neben dem normalen Beruf nur schwer unterzubringen ist.
Insgesamt bin ich davon überzeugt, daß bei unseren Projekten ein wirtschaftlicher Entwurf, ein detailgenauer Ausführungsplan und seine solide geschäftliche Abwicklung regelmäßig deutlich mehr einsparen als das Architektenhonorar ausmacht.